Monat: Mai 2016

Das Ahrtal liegt in Spich

Henn2Diesen Monat besteht „Gamins Weindepot“ in Troisdorf-Spich bereits seit fünf Jahren. Anlässlich dieses Jubiläums gab es im „fünften Monat“ insgesamt fünf Veranstaltungen. Die letzte war ein Krimiabend, bei dem Carsten Henn aus seinem neuesten Ahr-Krimi „Ave Vinum“ las.

Humorvoll flutete der Autor das Ahrtal, las von Rivalitäten zwischen Sterneköchen, „Prummetart“ und „Ballermann an der Ahr“ und erntete schallendes Gelächter für die „fleischgewordene Verhütung“. Aber natürlich gab es auch Tote – ist ja schliesslich ein Krimi.

In der Pause gab es die Gelegenheit, sich Bücher vom Autor signieren zu lassen. Wir hatten „Die letzte Praline“ mitgenommen, die uns letztes Jahr zu einer Fahrt nach Brügge inspiriert hat und liessen uns eine passende Widmung („Schokobär rules“) hineinschreiben.

Passend zum „Tatort“ gab es Ahrwein im Ausschank, darunter einen erfrischenden Blanc de noir der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr. Ein gelungener Abend, bei dem auch das Wetter mitspielte 🙂 .

Detlef

Frühstücksentdeckung am Pfingstmontag

Pfingstmontag wollten wir bei „Gilgen’s“ am Zündorfer Yacht-Hafen frühstücken und danach ein paar Kalorien im Fitness-Studio wieder abtrainieren. Soweit der Plan.

Als wir von der Hauptstrasse in den Rosenhügel einbogen, sah es bei Gilgen’s verdächtig ruhig und dunkel aus 🙁 – Geschlossen.

Zum Glück erinnerte sich Andrea, dass sie vor kurzem von einem Eiscafé in der Heidestrasse gelesen hatte, das auch Frühstück anbietet. Also Kehrtwende nach Wahn. Und tatsächlich, das „Eiscafé Arco“ in der Heidestrasse 170 hatte Frühstück im Angebot und geöffnet 🙂 .

Wir entschieden uns beide für das „Frühstück mit Schokolade“: 1 Croissant, 1 Brötchen, Butter, Marmelade und Nutella (eigentlich ja keine Schokolade, aber was soll’s) für je 3,90 Euro. Somit etwas teurer als das „süsse Frühstück“ bei Gilgen’s, bei dem aber standardmässig keine Nutella dabei ist – und die Bedienung wohl nach dem Zufallsprinzip entscheidet, ob sie die Butter kostenlos gegen Nougatcreme tauscht oder nicht … Andrea nahm einen Tee dazu, ich einen Capuccino. Auf die Butter verzichteten wir auch hier.

Das Ambiente des „Arco“ ist – wie bei vielen Eiscafés – etwas altbacken, dafür war die Bedienung sehr freundlich, so dass wir uns „gestärkt“ ins Sportstudio (und anschliessend in die Sauna aufmachten). Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal im Arco – Eis gibt’s da ja in reichlicher Auswahl auch 😀 .

Detlef