Ende August waren Andrea und ich im Freilichtmuseum Mechernich-Kommern zum Brot backen. Von der Kursleiterin waren die Zutaten schon vorbereitet und so konnten wir uns nach einer kurzen Einführung ans Mischen und Kneten machen. Ungewohnt für uns, die wir das Brot „fertig“, oft genug sogar in Folie verschweisst, im Supermarkt oder beim Bäcker kaufen, doch es machte allen Beteiligten Spass.

Buchstäblich in Handarbeit formte jeder zwei Laibe – ein Weizenmisch-  und ein Roggenschrot-Brot, während die Kursleiterin den Steinofen am Heyerhof (in der Baugruppe Niederrhein) vorheizte.

Während die Brote im Ofen buken, genossen wir bei Kaffee, Tee und Schmalzbroten das sommerliche Wetter.

Dann kam der Moment der Wahrheit: Unsere Brote wurden aus dem Ofen geholt: Sie waren  tatsächlich geniessbar 😉

Rasend schnell waren die fünf Stunden verstrichen, die der Kurs dauerte – und bei uns die Lust geweckt, in Zukunft auch Zuhause mal Brot selber zu backen (auch, wenn wir keinen Steinofen haben).

Für Interessierte hier der Link zur Kursübersicht des Freilichtmuseums:
www.kommern.lvr.de

Detlef