Wochentags bin ich eingefleischter WDR 5-Hörer, am Sonntagmorgen jedoch ist mir das Programm zu „kirchlich“. Als Alternative habe ich vor einigen Monaten – dank internetfähigem Radio – den BRF für mich entdeckt, den Sender der „Deutschsprachigen Gemeinschaft Ostbelgiens“ .

So auch am Morgen des 12. November, als ich – noch etwas verschlafen – die Kaffeemaschine befüllte. Plötzlich horche ich auf: Da erzählt eine sonore Stimme von der Polizeidienststelle St. Vith und von einer „Frau, die in Hallschlag wohnt“ und gerne einige Informationen über die  Polizei in Belgien hätte …

Schlagartig bin ich wach! Sollte das etwa … Könnte das … Ja, tatsächlich! Die Stimme gehört dem pensionierten Polizeiinspektor Erwin Hannen und es geht um Martina Kempff, eine unserer Lieblingsautorinnen, die mittlerweile acht Krimis geschrieben hat, die alle im Eifeldorf Kehr im „Dreiländereck“ Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Belgien angesiedelt sind.

Der Kaffee läuft, also schaue ich schnell auf der Website des BRF nach, ob es die Sendung („Radiofrühstück“) oder den Beitrag als Podcast gibt. Gibt es – und sogar mit bewegten Bildern 🙂

Da setze ich doch gerne einen Verweis und lasse Martina und Erwin direkt zu Wort kommen. Danach dürfte auch klar sein, warum ich „Kehr“ im Titel gross geschrieben habe:

Hier geht’s zur Homepage von Martina Kempff

Detlef