Arrivederci Pino …

Schon öfter habe ich geschrieben, dass wir uns im „Il Mondo“ wie Zuhause fühlen. Das italienische Restaurant in Spich ist über die Jahre zu unserem „zweiten Wohnzimmer“ geworden. Manchmal liessen wir uns dreimal in der Woche die leckeren Gerichte schmecken und so verwundert es nicht, dass „Cheffe“ Pino uns augenzwinkernd zum Inventar erklärte und seine Frau Iwona meinte, wir würden ja quasi schon zur Familie gehören … Selbst, wenn der Laden rappelvoll war, bekamen wir noch einen Platz – und wenn es am Personaltisch war – an dem wir dann oft noch lange nach Ende der Öffnungszeit mit Iwona und Pino klönten.

Umso trauriger waren wir natürlich, als wir von Iwona erfuhren, dass sie das Restaurant – aus diversen Gründen – zum Ende des Jahres schliessen würden 🙁 Ein kleines Trostpflaster gibt es zumindest: Im Januar eröffnen die Beiden ein neues Restaurant in der Kölner Südstadt, ebenfalls unter dem Namen „Il Mondo„.

Am 19. Dezember war es dann soweit: Noch einmal genossen Andrea und ich Kalb in süsser Marsala-Sauce, dazu eine gute Flasche Rotwein aus Sizilien. Als Nachtisch gönnte ich mir nochmal Tiramisú, dazu einen Espresso doppio. Bis weit nach 23:00 Uhr sassen wir dann noch mit Iwona zusammen, bevor sie uns die letzte Rechnung des „Il Mondo“ in Spich ausdruckte …

Wenn wir in den folgenden Tagen an dem nun geschlossenen Restaurant vorbeikamen, war es schon fast etwas gespenstisch, dass alle Fenster dunkel waren und kein leckerer Essensduft in der Luft lag.

Zwar werden wir künftig Iwona und Pino nicht mehr so häufig sehen, dass wir bei der  offiziellen Eröffnung des Kölner „Il Mondo“ dabei sein werden, ist wohl klar – schliesslich gehören wir ja zum Inventar 😉

Detlef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.