Ein April-Scherz der Postbank?

Seit über 35 Jahren habe ich mein Girokonto bei der Postbank (die damals noch „Postscheckamt“ hiess …).

Nun bekam ich vor ein paar Tagen einen Brief, in dem man mir mitteilte, dass ab 1. April eine Gebühr von 99 Cent fällig wird, wenn man Aufträge per Papierbeleg erteilt.

Da musste ich dann doch etwas schmunzeln, denn ich führe mein Konto schon eine gefühlte Ewigkeit online und wüsste nicht, wann ich zuletzt eine Papier-Überweisung getätigt habe 😉

Und dann habe ich mich gefragt, ob die Postbank wirklich nicht feststellen kann, welche ihrer Kunden tatsächlich noch Aufträge per Beleg erteilen, anstatt zigtausende überflüssige Briefe zu verschicken?

Denn schliesslich kostet jeder Brief nicht nur Porto, sondern verbraucht jauch Ressourcen (Papier, Energie) . Zumindest hätte man all jenen, die Online-Banking machen, diese Mitteilung ins elektronische Postfach einstellen können.

Naja, zumindest unsere Altpapiertonne profitiert davon 🙂

Detlef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.