Rad ab? Von wegen!

Hätte mir jemand vor einigen Jahren prophezeit, dass ich freiwillig eine Fahrradmesse besuchen würde – ich hätte ihn (oder sie) wohl für bekloppt erklärt!

Aber das war, bevor Andrea mich 2010 mit dem „Trikevirus“ infiziert hat – und so fuhren wir nach 2012 und 2013 dieses Jahr zum dritte Mal in Folge (!) zur „Spezialradmesse“ (SPEZI) in Germersheim am 26. und 27. April. Dort trifft man alle namhaften Hersteller muskelgetriebener Fahrzeuge, die nicht dem traditionellen Zweirad mit aurechter Sitzposition entsprechen: Liegeräder, Pedelecs, Trikes, Lastenräder, Velomobile … selbst eine serienreife Studie einer Neuauflage des legendären Messerschmidt Kabinenrollers gab es zu sehen -allerdings ohne Verbrennungsmotor!

Da Andrea mit einem Liegerad liebäugelt, nutzte sie an beiden Tagenausgiebig den Aussen-Parcours, um Modelle verschiedener Hersteller anzutesten.

Interessant waren auch diverse Vorträge über Radreisen in Island und Norwegen bzw. „einmal um die ganze Welt“ in zehn Jahren. Das Wetter war insbesondere am zweiten Tag eher durchwachsen, so dass wir am Sonntag ausführlich durch die Ausstelungshallen bummelten.

Am ersten Abend liessen wir uns in im Bistro der Jugendherberge Flammkuchen schmecken, dazu einen 2013er Spätburgunder blanc de noir „Gimmeldinger Meerspinne“ von der Winzergenossenschaft Weinbiet, am Sonntag entdeckten wir in der Innenstadt von Speyer dann einen leckeren Italiener, den wir nächstes Jahr wohl wieder besuchen werden. Denn dass wir auch 2015 zur „Spezi“ fahren werden, ist ausgemachte Sache!

Hier noch ein paar Links:
Die Spezi-Homepage
In zehn Jahren auf dem Rad um die Welt
Auf dem Rallarvegen in Norwegen (Video)

Detlef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.