Letzten Freitag liess Krimiautor Carsten Henn bei seiner Lesung in Spich die Ahr über die Ufer treten – sehr zum Vergnügen seiner Zuhörer.

Keine Woche später nun ist aus der Fiktion des Schriftstellers beklemmende Wirklichkeit geworden: Die massiven Regenfälle der letzten Tage liessen die Ahr zum reissenden Strom anschwellen.

Dort, wo auf den Bildern dieses Artikels aus dem Kölner Stadt-Anzeiger die Wassermassen durch den Ort tosen, befindet sich bei normalem Pegel die Fahrstrasse bzw. der Parkplatz gegenüber der Winzergenossenschaft – Herr Henn hätte es sich nicht besser ausdenken können …

Detlef