Eine Zugfahrt der besonderen Art (Nachtrag)

Letzten Dienstag (04. Juni) mache ich früh Schluss, bin gegen 14:30 am Bhf. Ehrenfeld. Meine Hoffnung auf die S-Bahn um 14:34 zerschlägt sich, als ich im Laufband des Zugzielanzeigers lese, dass alle Bahnhöfe ab Trimbornstr. nicht angefahren werden. Grund ist laut der kurz darauf erfolgten Durchsage eine Umleitung. Als die Bahn einfährt, frage ich den Lokführer, ob denn die nachfolgenden Züge auch umgeleitet würden: „Dieser Zug wird nicht umgleitet, der fährt halt nur bis zum Hauptbahnhof“ teilt er mir mit…

Die Bahn um 14:44 fällt kommentarlos aus, so dass es fast 15:00 Uhr ist, ehe ein passender Zug kommt. Schlecht gelaunt lasse ich mich in einen Sitz sinken, denke – mal wieder – über ein Beschwerdeschreiben an die DB nach, als ich plötzlich bei der Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof eine mir – wie ich meine – bekannte Stimme höre, die die Fahrgäste auffordert: „Halten Sie sich fest, es geht weiter.“ Sollte das etwa der Lokführer vom Samstag sein? Die Sprüche an den weiteren Haltepunkten erhärten den „Verdacht“.

Um ganz sicher zu sein, steige ich in Spich ganz vorne aus und – tatsächlich, es ist der gleiche Lokführer. Ich erzähle ihm, dass ich nie gedacht hätte, dass ich mich freuen würde, dass ein Zug ausfällt und ich deshalb einen späteren nehmen muss. Er verabschiedet sich mit einem Lächeln und ich gehe fröhlich nach Hause.

Detlef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.